Einladung zum online-Pressegespräch: 05. Juni 2020, 15 Uhr "Zutritt verboten - trotz Befreiung von der Maskenpflicht"

Die LAG Antidiskriminierungsberatung Baden-Württemberg und das antidiskriminierungs­büro mannheim warnen vor Diskriminierung.

Zwei von Diskriminierung betroffene Frauen aus Mannheim sind bei dem Gespräch anwesend.

Die Maskenpflicht schützt uns alle davor, dass sich das Corona-Virus weiterverbreiten kann. Es gibt jedoch Menschen, die aus medizinischen oder anderen zwingenden Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können und nun deshalb in Alltagssituationen vermehrt Diskriminierung erfahren. In den landesweiten Antidiskriminierungsstellen häufen sich Meldungen von Ratsuchenden, denen zum Beispiel ohne Maske der Zutritt zu Geschäften oder Arztpraxen verweigert wird, auch wenn sie ein ärztliches Attest vorweisen können.

Die LAG Antidiskriminierungsberatung will deshalb die Öffentlichkeit sensibilisieren und die Besitzer*innen von Läden, Lokalen und Praxen auffordern, ihrer Verantwortung gerecht zu werden, und die Befreiung von der Maskenpflicht gesetzeskonform und respektvoll umzusetzen.

Verschiedene Fallberichte gibt es hier zum Nachlesen,. Zwei Betroffene werden bei dem Pressegespräch von ihren Erfahrungen berichten und ihr Anliegen darlegen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Ihre Berichterstattung!

Wir bitten um eine formlose Anmeldung per E-Mail an info@adb-mannheim.de oder per Telefon unter 0621/43 68 90 56. Sie erhalten dann die Zugangsdaten für das Pressegespräch, sowie eine Pressemitteilung der LAG Antidiskriminierungsberatung. Diese wird auch ab Freitag auf unserer Website www.lag-adb-bw.de zu finden sein.

Mit freundlichen Grüßen

Tina Koch und Andreas Foitzik


In der LAG Antidiskriminierungsberatung (
www.lag-adb-bw.de) sind die Beratungsstellen gegen Diskriminierung zusammengeschlossen, die von der Landesantidiskriminierungsstelle (LADS) des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg (www.lads-bw.de) gefördert werden. Sie sind professionelle Anlaufstellen für alle Menschen, die z.B. aufgrund der zugeschriebenen Herkunft, der Hautfarbe, der Religion, der Zugehörigkeit zu einem bestimmten Milieu, der Behinderung, des Geschlechts, der sexuellen Orientierung oder des Alters strukturell oder individuell von Diskriminierung betroffen sind. Es gibt Beratungsstellen in Esslingen, Friedrichshafen, Freiburg, Karlsruhe, Mannheim, Heidelberg, Stuttgart und Tübingen/Reutlingen. Für andere Regionen können wir mobile Beratungsangebote, sowie unsere Online-Beratung (www.adis-online.com) anbieten.


Kontakt LAG Antidiskriminierungsberatung Baden-Württemberg

Andreas Foitzik
adis e.V. – Antidiskriminierung · Empowerment · Praxisentwicklung
Fürststraße 3, 72072 Tübingen
Telefon: 07071 7955912
Mobil: 0157 7166 4243
andreas.foitzik@adis-ev.de

 

Das antidiskriminierungsbüro mannheim e.V. (www.adb-mannheim.de) ist seit 2017 die professionelle Anlaufstelle für alle Menschen, die z.B. aufgrund der zugeschriebenen Herkunft, der Hautfarbe, der Religion, der Zugehörigkeit zu einem bestimmten Milieu, der Behinderung, des Geschlechts, der sexuellen Orientierung oder des Alters strukturell oder individuell von Diskriminierung betroffen sind. Das adb informiert über das seit 2006 gültige Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und unterstützt Ratsuchende bei der Durchsetzung ihrer Rechte. Außerdem bietet das adb Sensibilisierungsmaßnahmen bspw. in Unternehmen oder in Schulen an.


Kontakt antidiskriminierungsbüro mannheim e.V.

Tina Koch
Alphornstr. 2a, 68169 Mannheim
Telefon: 0621 43 68 60 56
info@adb-mannheim.de
https://adb-mannheim.de

Schriftgröße ändern
Kontrast